Schlagwörter

, , , , ,

Wie hoch ist die Wasserdichtigkeit einer Uhr?

Leider ist es einem Irrglauben geschuldet, dass die Angabe 3bar tatsächlich einem Tauchvorgang von 30 Metern entspricht. Tatsächlich beträgt der Druck an der Wasseroberfläche bereits 1bar. Somit erreicht ein Taucher rein rechnerisch mit 3bar eine Tiefe von rund 20 Metern.

Wasserdichtigkeitstest einer Omega mit Prüfgerät Poseidon LT-100Doch auch hierbei scheiden sich die Geister. Unsere Uhrmacher bestätigen, dass 3bar nicht ausreicht, um einen intensiven Tauchvorgang abzusichern. Die schnellen Druckveränderungen beim Eintauchen und der Schlag mit der Uhr auf die Wasseroberfläche können zu Wassereintritt in die Uhr führen. Laut den Experten benötigt eine Uhr 10bar bis 20bar, um Sicherheit beim Schwimmen und Tauchen zu gewährleisten. 3bar ist in der Regel der Richtwert, um die Uhr ohne Bedenken beim Händewaschen zu tragen.

 

Eine kleine Anekdote

Vor rund einem Jahr kam ein Kunde zu uns mit einer Taucheruhr die bis zu 1.000 Meter dicht sein sollte. Wir führten einen Wasserdichtheitstest mit unserem Natator 125 durch und bescheinigten dem Kunden die Dichtheit bis 1.000 Meter. Rund 5 Wochen danach kontaktierte uns dieser Kunde, dass seine Uhr beim Baden im Meer mit Wasser vollgelaufen und stehengeblieben wäre. ‚Nicht möglich‘, dachten wir uns, denn diese Uhr war ja kürzlich getestet und wies keine Schäden auf. Als wir die Uhr schließlich zugeschickt bekamen und in den Händen hielten, sahen unsere Uhrmacher sofort, wo das Problem lagt: Am Tubus der Krone war ein hauchfeiner Haarriss, der mit bloßem Augen nur schwer zu sehen war. Wir fragten nach, wie der Kunde die Uhr behandelt hatte. Er sagte uns, er habe sie am Strand in der Sonne getragen und sei dann damit ins Wasser gegangen.

Unsere Uhrmacher sagen: In einem solchen Fall wärmt sich eine Uhr zu stark in der heißen Sonne auf. Durch die plötzliche Abkühlung im Meer entsteht eine hohe Spannung. Das Material der Uhr hält solchen Spannungen nicht immer Stand und kann an der schwächsten Stelle brechen.

Diese kleine Anekdote zeigt, dass oft nicht alle Möglichkeiten zur Wasserdichtigkeit abgesichert sind. Wenn Sie hundertprozentig sichergehen wollen, dass Ihre Uhr allen Belastungen beim Baden und Tauchen standhält, sollten Sie Ihre Uhr nicht nur regelmäßig überprüfen lassen, sondern auch nachfolgende Hinweise beachten:

 

Hinweise zur Wasserdichtigkeit

Wasserdichtigkeit ist nach DIN 8310 keine bleibende Eigenschaft. Dies liegt an den Dichtungen, deren Eigenschaften durch Alterung und Verschleiß nachlassen können. Nach starker Beanspruchung, z.B. einem Fall, einem Stoß oder starken Temperaturunterschieden, muss die Wasserdichtigkeit auf jeden Fall von einem Uhrmacher neu kontrolliert werden. Als „wassergeschützt“ („water-resistant“) werden Uhrgehäuse bezeichnet, die widerstandsfähig sind gegen Schweiß, Wassertropfen, Regen usw.

Hinweise in der Übersicht:

  • Die Krone muss beim Kontakt mit Wasser sicher verschlossen bzw. verschraubt sein.
  • Uhrengehäuse sind aus unterschiedlichen Materialien zusammengesetzt. Diese dehnen sich unterschiedlich aus, weshalb die Uhr keinen starken Temperaturschwankungen ausgesetzt werden sollte. Lassen Sie die Uhr deshalb nie in der Sonne liegen bzw. gehen Sie nie nach einem Sonnenbad mit der Uhr direkt ins kalte Wasser.
  • Bedienen Sie unter Wasser NIE die Bedienknöpfe einer Armbanduhr. Egal, wie hoch die Dichtigkeit angegeben ist.
  • Bei der zusätzlichen Angabe eines Drucks wie z.B. „3bar“ sind die Prüfbedingungen verschärft. Die Druckangabe „3bar“ darf nicht verwechselt werden mit der Tauchtiefe, sondern ist die Definition des Prüfdrucks (physikalische Berechnung). Ein Prüfdruck von „3bar“ wird in 30m Wassertiefe erreicht.
  • Wasserdichtigkeit ist keine bleibende Eigenschaft: Sie sollte jährlich und vor besonderen Belastungen überprüft werden.

Alle Hinweise finden Sie auch auf www.zeitauktion.com.

 

Unser Werkstattservice für Sie

Wenn Sie die Wasserdichtigkeit Ihrer Uhr überprüfen lassen möchten, können Sie gern mit uns Kontakt aufnehmen. Die Geräte in unserer Werkstatt sind für Messungen bis 125bar ausgelegt. Sie erreichen uns unter unserem Kontaktformular.